Ich bin schwanger – darf ich dennoch trainieren?

Sofern du dich noch in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten befindest, solltest du deine guten Trainingsvorsätze noch einige Zeit nach hinten stellen. Liegen diese zwölf Wochen jedoch bereits hinter dir und es geht dir rundum gut, spricht nichts gegen regelmäßige Bewegung. Gerade wenn du bereits vorher sportlich aktiv warst, darfst du gerne in gemäßigtem Tempo und ohne eine extrem harte Übungsauswahl weitermachen. So geht deine Kondition nicht verloren. Und nur keine Sorge: Die schaukelnden Momente stören dein Kind nicht. Im Gegenteil, sie wirken beruhigend. Zudem kommt durch körperliche Aktivität mehr Sauerstoff in den Körper, was natürlich auch dem Baby gut tut. Sei lediglich mit den Stretching-Übungen etwas vorsichtiger, da die Schwangerschaftshormone Bänder und Gelenke weicher machen. Absolut verboten sind Bauchübungen! Generell gilt: Kläre vorab mit deinem Frauenarzt ab, ob irgendetwas gegen das Workout zu zweit spricht.

Feedback- und Wissensdatenbank